Förderung erhalten für Barrierefreies Bauen und Umbauen

Hat man insbesondere körperliche Einschränkungen, kann das eigene Haus den nötigen Anforderungen eventuell nicht mehr entsprechen. Will man die notwendigen Bauten oder umbauten vornehmen, kann dies allerdings sehr kostspielig werden. Da ist es gut, wenn man weiß, wo und in welcher Form man Förderungen erhalten kann.

Was genau bedeutet barrierefrei?

Der Begriff Barrierefreiheit umfasst jegliche Lebensbereiche, die von Personen mit Behinderungen problemlos erreicht, genutzt oder gefunden werden können. Dies ist auch in § 4 des Behindertengleichstellungsgesetzes festgelegt. Allerdings kann man Barrierefreiheit nur dort schaffen, wo Menschen gestaltend eingreifen.

Das bedeutet, man passt ein Haus oder eine Wohnung baulich so an, dass sie auf die Bedürfnisse eingeschränkter Menschen angepasst wird. Wichtig ist, wenn die Bezeichnung barrierefrei angewandt wird, dass die Ausstattung des Hauses der DIN-Norm 18040-2 entspricht.

Kann man ein Badezimmer barrierefrei umbauen?

Ein Badezimmer barrierefrei umbauen ist grundsätzlich möglich. Der Zuschuss hierfür beträgt etwa 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten. Allerdings müssen die Investitionskosten mindestens 2.000 Euro betragen. Des Weiteren sind nicht mehr als 5.000 Euro Zuschuss je Wohnung möglich.

Diese baulichen Veränderungen gehören zu barrierefreien Umbauten!

Vorab ist anzumerken, dass es eine Vielzahl an Förderungen gibt. Unterstützung kann man zum Beispiel vom Staat, den Bundesländern, den Kommunen oder bei der Pflegekasse bekommen. Aber die bekanntesten Anlaufstellen sind beispielsweise die KFW-Bank oder die öffentliche Hand. Zu den Veränderungen, die in die Kategorie barrierefreies Bauen oder Umbauen zählen, sind folgende:

  • Einbau eines Personenaufzugs.
  • Schaffung eines ebenerdigen Zuganges.
  • Türvergrößerung oder Abbau von Türschwellen.
  • Einrichtung eines Hausnotrufes.
  • Einbau einer Badewanneneinstiegshilfe.
  • Einbau motorisch absenkbarer Küchenschränke.

Es gibt noch einige weitere bauliche Veränderungen, die unterstützt werden. Hierzu sollte man sich am besten direkt beraten lassen oder bei den entsprechenden Stellen nachfragen.

Fazit

Ganz gleich, ob man durch eine Erkrankung umbauen muss oder einfach vorsorgen will, man sollte immer erfragen, ob eine Förderung möglich ist. Denn in den meisten Fällen ist dies möglich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg